Fortbildungsplattform

Herzmedizin

22. Januar 2022, Online-Symposium

Neue Entwicklungen in der Kardiologie und Herzchirurgie

Samstag, 22. Januar 2022,

08:45 bis 13:15 Uhr

Programm

Online aus dem Augustinum München

Die  Fortbildung wurde von der BLÄK mit fünf CME-Punkten anerkannt. Diese werden nach Online-Teilnahme und erfolgreicher Lernerfolgskontrolle automatisch gutgeschrieben.

 

Nachlese & Mitwirkung

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

am 22. Januar 2022 fand unser Symposium erstmalig als rein virtuelle Fortbildung statt. Entgegen aller Befürchtungen ging die wichtige persönliche Interaktion nicht verloren. Es kamen mehr Fragen der Teilnehmenden als beantwortet werden konnten. 

Diskutiert wurden die neuesten Entwicklungen aus der kardiovaskulären Medizin mit hochkarätigen Referierenden.

Die detaillierte Nachberichterstattung finden Sie unter: Über 300 Teilnehmer beim Online-Symposium „Neue Entwicklungen in der Kardiologie und Herzchirurgie“| Augustinum Gruppe Magazin

Mitwirkende

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. med. O. Husser, München

Prof. Dr. med. C. Hagl, München

Prof. Dr. med. B. Zwißler, München

Vorsitzende und Referierende

Dr. J. Beckers, München

Dr. E. Berg, München

Prof. Dr. M. Block, München

Dr. G. v. Bodmann, Gauting-Starnberg

J. Brömsen, München

Dr. A. Dietrich, Gröbenzell

S. Gabriel, München

Univ.-Prof. Dr. C. Hengstenberg, Wien

Dr. K. Hildenbrand, München

Prof. Dr. G. Hindricks, Leipzig

Prof. Dr. G. Juchem, München

Prof. Dr. E. Kilger, München

PD Dr. M. Koller, Kaufbeuren

Dr. T. Neugebauer, München

Dr. P. Renz, München

Prof. Dr. M. Reppel, Landsberg am Lech

Dr. A. Riemenschneider-Müller, Mainburg/Pfaffenhofen

PD Dr. C. Tesche, München

Prof. Dr. C. Thilo, Rosenheim

Prof. Dr. S. Willems, Hamburg

Allgemeine
Informationen

Anmel­dung
Die Fort­bil­dun­gen sind nur für medi­zi­ni­sches Fach­per­so­nal aus Pra­xis und Kli­nik zugäng­lich. Die Anmel­dung kann ausschließlich direkt auf die­ser Web­site online erfol­gen. Bei erfolg­rei­cher online-Anmeldung erhal­ten Sie eine sofor­tige Benachrichtigung per Email aus dem Sys­tem über den Ein­gang Ihrer Anmel­dung. 

 

Zer­ti­fi­zie­rung
Die Zer­ti­fi­zie­rung der Fort­bil­dun­gen wird bei den jewei­li­gen Lan­des­ärz­te­kam­mern (Deutsch­land), oder der ÖÄK (Öster­reich) bzw. der SGIM (Schweiz) vor­ge­nom­men. Bitte brin­gen Sie zu den Ver­an­stal­tun­gen Ihre EFN-Etiketten bzw. Arzt­aus­weise mit. Bei Web-CME-Fortbildungen hinterlegen Sie bitte Ihre EFN-Nummer im Anmeldeformular

 

Teil­nah­me­be­schei­ni­gun­gen
Diese sind jeweils am Ende der Ver­an­stal­tun­gen vor Ort erhält­lich. In der Regel erwar­ten die Ärz­te­kam­mern, dass nicht aus­ge­ge­bene Teil­nah­me­be­schei­ni­gun­gen umge­hend ver­nich­tet wer­den, um Miss­brauch zu ver­mei­den. Daher ist eine nach­träg­li­che Aus­hän­di­gung nicht möglich. Bei Web-CME-oder Hybrid-Fortbildungen erfolgt der Versand der Teilnahmebescheinigungen nach Ende der Veranstaltung und erfolgreich absolvierter Lernerfolgskontrolle.

 

Teil­nah­me­ge­büh­ren
Die Teil­nahme am wis­sen­schaft­li­chen Pro­gramm ist kos­ten­frei, sofern im Pro­gramm­heft nicht anders aus­ge­wie­sen. Die Anmel­dung kann direkt auf die­ser Web­site online erfolgen.

 

Spon­so­ring­be­din­gun­gen
Die wis­sen­schaft­li­che Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung an Ärzte wird in den deutsch­spra­chi­gen Län­dern durch ein brei­tes Spek­trum an Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen ermög­licht, zu deren Durch­füh­rung die Fir­men der medi­zin­tech­ni­schen und phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie in aller Regel einen Bei­trag leis­ten. Sofern keine Teil­nah­me­ge­bühr erho­ben wird, muss eine voll­stän­dige Kos­ten­ab­de­ckung durch Spon­so­ring erfol­gen. Auch Fort­bil­dun­gen von Doc­trina Med kön­nen durch eine unbe­schränkte Aus­bil­dungs­för­de­rung der medi­zin­tech­ni­schen oder phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie finan­zi­ell unter­stützt wer­den, dies wird im Sinne der Trans­pa­renz in den jewei­li­gen Pro­gram­men aus­ge­wie­sen. Es müs­sen meh­rere Unter­neh­men an der finan­zi­el­len Unter­stüt­zung betei­ligt sein (kein Mono­spon­so­ring). Sofern Leis­tun­gen auf dem Wege des „Spon­so­rings“ erbracht wer­den, steht den Indus­trie­un­ter­neh­men in der Regel auch das Recht zu, einen Infor­ma­ti­ons­stand auf den jewei­li­gen Ver­an­stal­tun­gen zu betrei­ben. In kei­nem Fall beein­flus­sen Indus­trie­un­ter­neh­men die Pro­gramm­ge­stal­tung, diese wird von der jeweils aus­ge­schrie­be­nen wis­sen­schaft­li­chen Lei­tung vorgenommen. Sofern für die jewei­lige Fort­bil­dung keine Teil­nah­me­ge­bühr erho­ben wird, wer­den fol­gende Kos­ten durch finan­zi­elle Unter­stüt­zung der Indus­trie getra­gen: Kos­ten der Zer­ti­fi­zie­rung bei der jewei­li­gen Lan­des­ärz­te­kam­mer; Kos­ten der Teil­neh­mer­er­fas­sung und Rück­mel­dung bei der Lan­des­ärz­te­kam­mer; Rei­se­kos­ten und Hono­rare der ärzt­li­chen Refe­ren­ten; Kos­ten der Pro­gramm­er­stell­lung; Kos­ten der Pro­gramm­ver­tei­lung; Kos­ten des jewei­li­gen Tagungs­raums und sons­ti­gen Ver­an­stal­tungs­flä­chen; Kos­ten der Video­tech­nik; Kos­ten der Ton­tech­nik; Imbiss-Kosten sowie Tagungs­ge­tränke; orga­ni­sa­to­ri­sche Kos­ten und Per­so­nal­kos­ten zur Ver­an­stal­tungs­be­treu­ung. Da diese Kos­ten in vie­len Fäl­len nicht ohne ein Spon­so­ring der Indus­trie getra­gen wer­den kön­nen, bit­ten wir darum, das Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot der Indus­trie auf den Ver­an­stal­tun­gen anzu­neh­men. Man­che Unter­neh­men haben sich im Rah­men des FSA-Kodex zu erwei­ter­ter Transparenz/Offenlegung ver­pflich­tet. Die Firmen informieren an Ständen in der separaten virtuellen Industrieausstellung über ihre Produkte oder unterstützen die Fortbildung mit einem Kostenzuschuß (*).

Finanzielle Unterstützung (netto)
Abiomed: 1.000 €, Bayer: 1.000 €, Biotronik: 1.000 €, Siemens Healthineers: 1.000 €, AstraZeneca: 1.500 €, Boehringer Ingelheim: 1.500 €, Lifetech Scientific: 1.500 €, Terumo: 1.500 €, Bristol-Myers Squibb und Pfizer Pharma: 2.000 €, Daiichi-Sankyo: 2.000 €, Fresenius Medical Care: 2.000 €, Medtronic: 3.000 €, Novartis Pharma GmbH: 3.000 €, Abbott: 3.000 €, Boston Scientific: 4.000 €, Edwards: 5.500 €, Druckkostenzuschuss wird gewährt von GE Healthcare 750 €