• Rückblick: STUTTGARTER SYMPOSIUM HERZ & GEFÄSSE 2018

    Mittwoch, 25. April 2018, Stuttgart

Datum

Mittwoch, 25. April 2018
17:00 – 20:15 Uhr

Anmeldeschluss: 23. April 2018

Veranstaltungsort

Le Méridien Stuttgart

Willy-Brandt-Strasse 30 | 70173 Stuttgart

Zertifizierung

Die Veranstaltung wurde von der Landesärztekammer Baden-Württemberg mit 3 CME – Punkte bewertet.

Nachlese

der wissenschaftlichen Leitung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir haben uns sehr gefreut, erstmals das „Stuttgarter Symposium Herz & Gefäße“ gemeinsam mit Ihnen im vollbesetzten Auditorium des Meridien-Hotels durchführen zu dürfen. Herz- und Gefäßerkrankungen sind heute die Haupttodesursache in Deutschland, insofern gewinnt die interdisziplinäre Thematik immer weiter an Bedeutung. Die Prognose des Patienten und das Fortschreiten der meist zugrundeliegenden progredienten Atherosklerose mit resultierenden akuten und chronischen Durchblutungsstörungen wird zunehmend von modernen sekundärpräventiven Strategien bestimmt.

Neben der Optimierung der klassischen Risikofaktoren rücken immer mehr antithrombotische, lipidsenkende, antidiabetische und antiinflammatorische Strategien in den Mittelpunkt. Aus diesem Grund rücken Herz- und Gefäßmedizin an den meisten Zentren zunehmend zusammen, um gemeinsam für den Patienten das beste integrative Therapiekonzept zu entwickeln.

Ziel unserer Veranstaltung war es daher, fallbasiert interaktiv sowohl moderne interventionelle Strategien als auch medikamentöse Präventionsstrategien vorzustellen und mit ausgewiesenen Experten kritisch zu beleuchten. Herzlichen Dank für Ihre Teilnehme und die konstruktive Diskussion!

Ihr

PD Dr. med. Wolfgang Bocksch

– im Namen aller Referenten –

Programm

Mittwoch, 25. April 2018

17.00 Uhr – 20.15 Uhr (Registrierung ab 16:45 Uhr)

Mitwirkung

Wissenschaftliche Leitung

PD Dr. med. Wolfgang Bocksch, Stuttgart

Weitere Referenten

Dr. med. Steffen Endres, Stuttgart
Dr. med. Martin Steeg, Stuttgart
Prof. Dr. med. Ernst G. Vester, Düsseldorf

Allgemeine Informationen

Anmel­dung
Die Fort­bil­dun­gen sind nur für medi­zi­ni­sches Fach­per­so­nal aus Pra­xis und Kli­nik zugäng­lich. Die Anmel­dung kann direkt auf die­ser Web­site online erfol­gen. Bei erfolg­rei­cher online-Anmeldung erhal­ten Sie eine sofor­tige Benach­rich­tung per Email aus dem Sys­tem über den Ein­gang Ihrer Anmel­dung. Bei Fax­an­mel­dun­gen wer­den keine Anmel­de­be­stä­ti­gun­gen ver­schickt, bitte bewah­ren Sie daher Ihre Fax-Sendebestätigung auf.

Zer­ti­fi­zie­rung
Die Zer­ti­fi­zie­rung der Fort­bil­dun­gen wird bei den jewei­li­gen Lan­des­ärz­te­kam­mern (Deutsch­land), der ÖÄK (Öster­reich) bzw. der SGIM (Schweiz) vor­ge­nom­men. Bitte brin­gen Sie zu den Ver­an­stal­tun­gen Ihre EFN-Etiketten bzw. Arzt­aus­weise mit.

Teil­nah­me­be­schei­ni­gun­gen
Diese sind jeweils am Ende der Ver­an­stal­tun­gen vor Ort erhält­lich. In der Regel erwar­ten die Ärz­te­kam­mern, dass nicht aus­ge­ge­bene Teil­nah­me­be­schei­ni­gun­gen umge­hend ver­nich­tet wer­den, um Miss­brauch zu ver­mei­den. Daher ist eine nach­träg­li­che Aus­hän­di­gung nicht möglich.

Teil­nah­me­ge­büh­ren
Die Teil­nahme am wis­sen­schaft­li­chen Pro­gramm ist kos­ten­frei, sofern im Pro­gramm­heft nicht anders aus­ge­wie­sen. Die Anmel­dung kann direkt auf die­ser Web­site online erfolgen.

Spon­so­ring­be­din­gun­gen
Die wis­sen­schaft­li­che Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung an Ärzte wird in den deutsch­spra­chi­gen Län­dern durch ein brei­tes Spek­trum an Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen ermög­licht, zu deren Durch­füh­rung die Fir­men der medi­zin­tech­ni­schen und phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie in aller Regel einen Bei­trag leis­ten. Sofern keine Teil­nah­me­ge­bühr erho­ben wird, muss eine voll­stän­dige Kos­ten­ab­de­ckung durch Spon­so­ring erfol­gen. Auch Fort­bil­dun­gen von Doc­trina Med kön­nen durch eine unbe­schränkte Aus­bil­dungs­för­de­rung der medi­zin­tech­ni­schen oder phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie finan­zi­ell unter­stützt wer­den, dies wird im Sinne der Trans­pa­renz in den jewei­li­gen Pro­gram­men aus­ge­wie­sen. Es müs­sen meh­rere Unter­neh­men an der finan­zi­el­len Unter­stüt­zung betei­ligt sein (kein Mono­spon­so­ring). Sofern Leis­tun­gen auf dem Wege des „Spon­so­rings“ erbracht wer­den, steht den Indus­trie­un­ter­neh­men in der Regel auch das Recht zu, einen Infor­ma­ti­ons­stand auf den jewei­li­gen Ver­an­stal­tun­gen zu betrei­ben. In kei­nem Fall beein­flus­sen Indus­trie­un­ter­neh­men die Pro­gramm­ge­stal­tung, diese wird von der jeweils aus­ge­schrie­be­nen wis­sen­schaft­li­chen Lei­tung vorgenommen. Sofern für die jewei­lige Fort­bil­dung keine Teil­nah­me­ge­bühr erho­ben wird, wer­den fol­gende Kos­ten durch finan­zi­elle Unter­stüt­zung der Indus­trie getra­gen: Kos­ten der Zer­ti­fi­zie­rung bei der jewei­li­gen Lan­des­ärz­te­kam­mer; Kos­ten der Teil­neh­mer­er­fas­sung und Rück­mel­dung bei der Lan­des­ärz­te­kam­mer; Rei­se­kos­ten und Hono­rare der ärzt­li­chen Refe­ren­ten; Kos­ten der Pro­gramm­er­stell­lung; Kos­ten der Pro­gramm­ver­tei­lung; Kos­ten des jewei­li­gen Tagungs­raums und sons­ti­gen Ver­an­stal­tungs­flä­chen; Kos­ten der Video­tech­nik; Kos­ten der Ton­tech­nik; Imbiss-Kosten sowie Tagungs­ge­tränke; orga­ni­sa­to­ri­sche Kos­ten und Per­so­nal­kos­ten zur Ver­an­stal­tungs­be­treu­ung. Da diese Kos­ten in vie­len Fäl­len nicht ohne ein Spon­so­ring der Indus­trie getra­gen wer­den kön­nen, bit­ten wir darum, das Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot der Indus­trie auf den Ver­an­stal­tun­gen anzu­neh­men. Man­che Unter­neh­men haben sich im Rah­men des FSA-Kodex zu erwei­ter­ter Transparenz/Offenlegung ver­pflich­tet.