• Symposium 10 Jahre Kardiologie Winnenden

    20. Oktober 2018, Winnenden

Datum

Samstag, 20. Oktober 2018
09:00 – 13:15 Uhr

Anmeldeschluss: 16. Oktober 2018

Veranstaltungsort

Kreissparkasse Waiblingen,
Bahnhofstr. 13, 71332 Waiblingen

Anerkennung

Die Veranstaltung wurde bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg zur Anerkennung eingereicht.

Anmeldung zur Veranstaltung

Anmeldung

  • Bitte geben Sie die Email-Adresse ein und bestätigen diese im zweiten Eingabefeld.

Kosten

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Grußwort

der wissenschaftlichen Leitung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Oktober 2008 startete die Klinik für Kardiologie am damaligen Standort Waiblingen mit der stationären Versorgung von kardiologischen Patienten im Rems-Murr-Kreis.

Die rasante Entwicklung der Klinik verdeutlicht am besten ein Vergleich der Mitarbeiterzahlen. Begannen wir 2008 mit zwei Oberärzten, zwei ausgeliehenen Assistenzärzten und zwei Katheterschwestern, arbeiten heute in der Klinik an den zwei Standorten Schorndorf und Winnenden 9 Oberärzte und 31 Assistenzärzte sowie 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den drei Herzkatheterlaboren in Winnenden.

Natürlich hat sich auch die kardiologische Diagnostik und die Therapiemöglichkeiten in den letzten 10 Jahren im Allgemeinen und natürlich auch hier im Rems-Murr-Kreis weiterentwickelt und ausdifferenziert, denken Sie nur an MitraClips, LAA-Occluder, Kardio-NMR, resorbierbare Stents oder PVI mit 3D-Navigation. In enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen können wir heute ein breites Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Verfahren in höchster Qualität zum Nutzen unserer Patienten anbieten.

Zur Feier dieses besonderen 10-jährigen Jubiläums möchte ich Sie hiermit zu einem Symposium einladen, bei dem von hochrangigen Experten alltagsrelevante Therapieoptionen und Neuerungen im jeweiligen Teilgebiet kompetent vorgestellt werden. Dies betrifft Risikofaktoren für kardio-vaskuläre Erkrankungen, wie den Diabetes mellitus, sowie die aktuelle Therapie von Klappenerkrankungen und der koronaren Herzerkrankung. 

Vorträge über den aktuellen Stand der Device-Therapie sowie die Sicht des Sportmediziners auf das gesunde und das erkrankte Herz runden das – und wie ich hoffe – hoch spannende Programm ab, welches mit einem Übersichtreferat über die Entwicklung der Koronarintervention von einem Pionier der PCI beginnen wird.

Ich freue mich sehr, Sie zu diesem besonderen Jubiläums-Symposium diesmal in Waiblingen, in der Aula der hiesigen Kreissparkasse, im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik für Kardiologie begrüßen zu dürfen.

Mit besten Grüßen

Ihr

Prof. Dr. med. A. Jeron

Programm

Samstag, 20. Oktober 2018

09.00 Uhr – 13.15 Uhr (Registrierung ab 08:30 Uhr)

Mitwirkung

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. med. Andreas Jeron
Rems-Murr Kliniken gGmbH
Rems-Murr-Kliniken Winnenden

Weitere Referenten

Prof. Dr. med. Alexander Bauer,
Diakonie-Klinikum Schwäb. Hall

Prof. Dr. Tommaso Gori,
Zentrum für Kardiologie – KAI, Universitätsmedizin Mainz

Prof. Dr. med. Christian Hengstenberg,
Universitätsklinik für Innere Medizin II, Wien

Priv.Doz. Dr. med. Steffen Hering,
Krankenhaus Bietigheim – Innere Medizin

Prof. Dr. med. Christof Kolb,
Deutsches Herzzentrum München

Prof. Dr. Bernhard Meier,
FA FMH f. Kardiologie und Innere Medizin, Universitätsspital Bern, Inselspital

Prof. Dr. med. Peter Seizer,
Universitätsklinikum Tübingen Innere Medizin III 

Priv.Doz. Dr. Dr. Roland Wensel,
Krankenhaus 14 Nothelfer, Weingarten

Prof. Dr. med. Bernd Wolfarth,
Charité – Universitätsmedizin Berlin, Abteilung Sportmedizin

Prof. Dr. med. Christian Wolpert,
Klinikum Ludwigsburg

Allgemeine Informationen

Anmel­dung
Die Fort­bil­dun­gen sind nur für medi­zi­ni­sches Fach­per­so­nal aus Pra­xis und Kli­nik zugäng­lich. Die Anmel­dung kann direkt auf die­ser Web­site online erfol­gen. Bei erfolg­rei­cher online-Anmeldung erhal­ten Sie eine sofor­tige Benach­rich­tung per Email aus dem Sys­tem über den Ein­gang Ihrer Anmel­dung. Bei Fax­an­mel­dun­gen wer­den keine Anmel­de­be­stä­ti­gun­gen ver­schickt, bitte bewah­ren Sie daher Ihre Fax-Sendebestätigung auf.

Zer­ti­fi­zie­rung
Die Zer­ti­fi­zie­rung der Fort­bil­dun­gen wird bei den jewei­li­gen Lan­des­ärz­te­kam­mern (Deutsch­land), der ÖÄK (Öster­reich) bzw. der SGIM (Schweiz) vor­ge­nom­men. Bitte brin­gen Sie zu den Ver­an­stal­tun­gen Ihre EFN-Etiketten bzw. Arzt­aus­weise mit.

Teil­nah­me­be­schei­ni­gun­gen
Diese sind jeweils am Ende der Ver­an­stal­tun­gen vor Ort erhält­lich. In der Regel erwar­ten die Ärz­te­kam­mern, dass nicht aus­ge­ge­bene Teil­nah­me­be­schei­ni­gun­gen umge­hend ver­nich­tet wer­den, um Miss­brauch zu ver­mei­den. Daher ist eine nach­träg­li­che Aus­hän­di­gung nicht möglich.

Teil­nah­me­ge­büh­ren
Die Teil­nahme am wis­sen­schaft­li­chen Pro­gramm ist kos­ten­frei, sofern im Pro­gramm­heft nicht anders aus­ge­wie­sen. Die Anmel­dung kann direkt auf die­ser Web­site online erfolgen.

Spon­so­ring­be­din­gun­gen
Die wis­sen­schaft­li­che Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung an Ärzte wird in den deutsch­spra­chi­gen Län­dern durch ein brei­tes Spek­trum an Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen ermög­licht, zu deren Durch­füh­rung die Fir­men der medi­zin­tech­ni­schen und phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie in aller Regel einen Bei­trag leis­ten. Sofern keine Teil­nah­me­ge­bühr erho­ben wird, muss eine voll­stän­dige Kos­ten­ab­de­ckung durch Spon­so­ring erfol­gen. Auch Fort­bil­dun­gen von Doc­trina Med kön­nen durch eine unbe­schränkte Aus­bil­dungs­för­de­rung der medi­zin­tech­ni­schen oder phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie finan­zi­ell unter­stützt wer­den, dies wird im Sinne der Trans­pa­renz in den jewei­li­gen Pro­gram­men aus­ge­wie­sen. Es müs­sen meh­rere Unter­neh­men an der finan­zi­el­len Unter­stüt­zung betei­ligt sein (kein Mono­spon­so­ring). Sofern Leis­tun­gen auf dem Wege des „Spon­so­rings“ erbracht wer­den, steht den Indus­trie­un­ter­neh­men in der Regel auch das Recht zu, einen Infor­ma­ti­ons­stand auf den jewei­li­gen Ver­an­stal­tun­gen zu betrei­ben. In kei­nem Fall beein­flus­sen Indus­trie­un­ter­neh­men die Pro­gramm­ge­stal­tung, diese wird von der jeweils aus­ge­schrie­be­nen wis­sen­schaft­li­chen Lei­tung vorgenommen. Sofern für die jewei­lige Fort­bil­dung keine Teil­nah­me­ge­bühr erho­ben wird, wer­den fol­gende Kos­ten durch finan­zi­elle Unter­stüt­zung der Indus­trie getra­gen: Kos­ten der Zer­ti­fi­zie­rung bei der jewei­li­gen Lan­des­ärz­te­kam­mer; Kos­ten der Teil­neh­mer­er­fas­sung und Rück­mel­dung bei der Lan­des­ärz­te­kam­mer; Rei­se­kos­ten und Hono­rare der ärzt­li­chen Refe­ren­ten; Kos­ten der Pro­gramm­er­stell­lung; Kos­ten der Pro­gramm­ver­tei­lung; Kos­ten des jewei­li­gen Tagungs­raums und sons­ti­gen Ver­an­stal­tungs­flä­chen; Kos­ten der Video­tech­nik; Kos­ten der Ton­tech­nik; Imbiss-Kosten sowie Tagungs­ge­tränke; orga­ni­sa­to­ri­sche Kos­ten und Per­so­nal­kos­ten zur Ver­an­stal­tungs­be­treu­ung. Da diese Kos­ten in vie­len Fäl­len nicht ohne ein Spon­so­ring der Indus­trie getra­gen wer­den kön­nen, bit­ten wir darum, das Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot der Indus­trie auf den Ver­an­stal­tun­gen anzu­neh­men. Man­che Unter­neh­men haben sich im Rah­men des FSA-Kodex zu erwei­ter­ter Transparenz/Offenlegung ver­pflich­tet. 
Die Fortbildung wird von folgenden Industriepartnern durch ein Sponsoring unterstützt. Die Firmen informieren an Ständen in der separaten Industrieausstellung über ihre Produkte oder unterstützen die Fortbildung mit einem Druckkostenzuschuss (*). Die Sponsoren haben keinerlei Einfluss auf das Programm, die Gestaltung der Themen oder die Wahl der Referenten.